Hairstyling
Die „Höhere Lehranstalt für Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei" startet erstmals im Schuljahr 2015/16 und stellt eine neue und einzigartige Schulform in Österreich dar. Die Ausbildung umfasst sowohl die Reife- und Diplomprüfung als auch die Berufsausbildung zur „Hairstylistin" bzw. zum „Hairstylist". Zusätzlich zum klassischen Berufsbild bietet die Ausbildung eine Vertiefung im Bereich „Make up Artist".

Die Schülerinnen und Schüler erwerben umfassende Kompetenzen in den Bereichen Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei und tragen so zu einem perfekten Styling bei, zu dem neben dem passenden Outfit auch die typgerechte Frisur und das entsprechende Make up gehören. Viele spannende Berufsfelder in der Welt der Mode und des Stylings erwarten die Absolventinnen und Absolventen dieser Schulform.

Die Ausbildung richtet sich an

  • Jugendliche, die Matura und Lehre kombinieren möchten
  • Jugendliche, denen eine „klassische Friseurlehre" zu wenig ist
  • Jugendliche, die Freude an der Kreativität mit „Haut und Haar" haben
  • Jugendliche, die in ihrem Berufsleben Führungsverantwortung übernehmen und Karrieremöglichkeiten in der Branche ergreifen wollen
  • Kinder von Salonbesitzern (Betriebsnachfolge)

Tätigkeitsfelder für Absolventinnen und Absolventen

  • Friseursalons, Bühne/Theater, Film/Fernsehen, Kosmetik/Schönheitspflege
  • Fachabteilungen/Schulungszentren der Friseur- und Kosmetikindustrie
  • Führungsverantwortung im jeweiligen Salon bzw. im jeweiligen Betätigungsfeld (Möglichkeit der Meisterprüfung mit Unternehmer- und Ausbilderprüfung)
  • selbständige berufliche Tätigkeit
  • berufliche Tätigkeit im Ausland

Die Grundausbildung im allgemeinbildenden, kaufmännischen und fachspezifischen Bereich findet in den ersten beiden Jahrgängen statt. Ab dem III. Jahrgang wird als Vertiefung der Bereich Make-up-Artist angeboten. Der Stammbereich der fachspezifischen Ausbildung bzw. die Grundausbildung werden vom III. bis zum V. Jahrgang weitergeführt.

fachspezifische Basisausbildung

  • Haar- und Hautanalyse, Frisurengestaltung, Colorations- undUmformungstechniken
  • Farb- und Stilberatung
  • Entwurf und Modezeichnen
  • Grundlagen der Visagistik und Maskenbildnerei
  • Frisurengestaltung und Schönheitspflege
  • Modefotografie und Multimedia


Vertiefung - Make up Artist

  • Gestaltungskonzepte für Bühne, Film und Fernsehen
  • Make-up-Techniken
  • dekorative Schönheitspflege
  • Inszenierung von Rollen und Charakteren
  • historische, klassische und moderne Frisiertechniken
  • Voll- und Teilmasken
  • plastische Gestaltungstechniken


Die Schüler/innen können bei Projekten und in Workshops in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft gezielt Praxiserfahrungen sammeln und werden somit ideal auf ihr späteres Berufsleben vorbereitet.

Die Höhere Lehranstalt für Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei beinhaltet ein 3-monatiges Betriebspraktikum zwischen dem III. und IV. Jahrgang umfasst.

Die Ausbildung schließt mit der neuen Reife- und Diplomprüfung ab, die sich aus den drei Bestandteilen Diplomarbeit, schriftliche Klausuren und mündliche Prüfungen zusammensetzt.

Die Berufsausbildung ist lt. § 34a des BAG dem Lehrabschluss als „Friseur/in und Perückenmacher/in" gleichgesetzt.

pdf button Stundentafel - Höhere Lehranstalt für Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei

pdf button Schulfolder "Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei"