Die "Höhere Lehranstalt für Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei" bietet ab dem 3. Jahrgang die schulautonome Vertiefung "Make up Artist" an.

Die Schülerinnen und Schüler erlernen hier Gestaltungskonzepte für Bühne, Film und Fernsehen sowie unterschiedliche Make-up-Techniken, aufbauend auf der Grundausbildung in den ersten beiden Jahrgängen. Ein weiterer Fokus liegt auf der dekorativen Schönheitspflege, der Inszenierung von Rollen und Charakteren sowie auf historischen, klassischen und modernen Frisiertechniken. Die Erarbeitung von Voll- und Teilmasken sowie plastische Gestaltungstechniken zählen ebenfalls zu den Inhalten dieser fundierten Ausbildung im Bereich "Make up Artist" bzw. Maskenbildnerei.

Dieser Schwerpunkt wird ausschließlich von voll ausgebildeten, berufserfahrenen Maskenbildner/innen unterrichtet - somit wird ein hoher Qualitätsstandard gewährleistet.

Somit bietet diese Vertiefung all jenen, die später beruflich am Theater bzw. für Bühne, Film und Fernsehen tätig sein möchten, eine umfassende Basisausbildung, die auch auf den Lehrberuf der "Maskenbildnerin" bzw. des "Maskenbildners" angerechnet wird.

Wir führen eine 5-jährige Höhere Lehranstalt für Mode mit den schulautonomen Vertiefungen "Modedesign und Grafik" sowie "Modemarketing und Visual Merchandising".

Um unseren Absolvent/innen bestmögliche Berufsperspektiven in der Modebranche zu ermöglichen, gibt es seit dem Schuljahr 2018/19 an der Modeschule Hallein im Rahmen der bestehenden Höheren Lehranstalt für Mode ein spezielles Angebot, eine INTERNATIONALE MODEKLASSE, die den Fokus speziell auf eine umfangreiche Sprachkompetenz legt.

Charakteristika dieser Ausbildungsform sind: pro Jahrgang mind. zwei Unterrichtsgegenstände in der Arbeitssprache Englisch, ein internationales Fremdsprachenzertifikat in Englisch, Stärkung der mündlichen Sprachkompetenz durch „Conversation Trainings“, einer• Sprachreise,• Pflichtpraktika im Ausland, internationale Projekte und vieles mehr...

Die Schüler/innen schließen bei allen Ausbildungsformen mit Reife- und Diplomprüfung sowie einer abgeschlossenen Berufsausbildung ab.

Die Grundausbildung im allgemeinbildenden, kaufmännischen und fachspezifischen Bereich findet in den ersten beiden Jahrgängen statt. Mitte des II. Jahrganges können sich die Schüler/innen der Höheren Lehranstalt für Mode entweder für den Ausbildungsschwerpunkt Modedesign und Grafik oder den Ausbildungsschwerpunkt Modemarketing und Visual Merchandising entscheiden (Start im III. Jahrgang). Der jeweilige Stammbereich der fachspezifischen Ausbildung bzw. die Grundausbildung wird im III. bis V. Jahrgang weitergeführt.

Die Schüler/innen können bei Projekten und in Workshops in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft gezielt Praxiserfahrungen sammeln und werden somit ideal auf ihr späteres Berufsleben vorbereitet.

Die Höhere Lehranstalt für Mode beinhaltet ein vierwöchiges Betriebspraktikum in Betrieben der Mode- und Textilwirtschaft zwischen dem III. und IV. bzw. IV. und V. Jahrgang.

Die Ausbildung schließt bei beiden Schulformen mit der Reife- und Diplomprüfung ab, die sich aus den drei Bestandteilen Diplomarbeit, schriftliche Klausuren und mündliche Prüfungen zusammensetzt.

Die Berufsausbildung an der Höheren Lehranstalt für Mode ist lt. § 34a des BAG dem Lehrabschluss als „Bekleidungsgestalter/in" gleichgesetzt.

pdf button Schulfolder "Mode/internationale Modeklasse"

Die „Höhere Lehranstalt für Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei" startet erstmals im Schuljahr 2015/16 und stellt eine neue und einzigartige Schulform in Österreich dar. Die Ausbildung umfasst sowohl die Reife- und Diplomprüfung als auch die Berufsausbildung zur „Hairstylistin" bzw. zum „Hairstylist". Zusätzlich zum klassischen Berufsbild wird bietet die Ausbildung eine Vertiefung im Bereich „Make up Artist".

Die Schülerinnen und Schüler erwerben umfassende Kompetenzen in den Bereichen Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei und tragen so zu einem perfekten Styling bei, zu dem neben dem passenden Outfit auch die typgerechte Frisur und das entsprechende Make up gehören. Viele spannende Berufsfelder in der Welt der Mode und des Stylings erwarten die Absolventinnen und Absolventen dieser Schulform.

Die Ausbildung richtet sich an

  • Jugendliche, die Matura und Lehre kombinieren möchten
  • Jugendliche, denen eine „klassische Friseurlehre" zu wenig ist
  • Jugendliche, die Freude an der Kreativität mit „Haut und Haar" haben
  • Jugendliche, die in ihrem Berufsleben Führungsverantwortung übernehmen und Karrieremöglichkeiten in der Branche ergreifen wollen
  • Kinder von Salonbesitzern (Betriebsnachfolge)

Tätigkeitsfelder für Absolventinnen und Absolventen

  • Friseursalons, Bühne/Theater, Film/Fernsehen, Kosmetik/Schönheitspflege
  • Fachabteilungen/Schulungszentren der Friseur- und Kosmetikindustrie
  • Führungsverantwortung im jeweiligen Salon bzw. im jeweiligen Betätigungsfeld (Möglichkeit der Meisterprüfung mit Unternehmer- und Ausbilderprüfung)
  • selbständige berufliche Tätigkeit
  • berufliche Tätigkeit im Ausland

Die Grundausbildung im allgemeinbildenden, kaufmännischen und fachspezifischen Bereich findet in den ersten beiden Jahrgängen statt. Ab dem III. Jahrgang wird als Vertiefung der Bereich Make-up-Artist angeboten. Der Stammbereich der fachspezifischen Ausbildung bzw. die Grundausbildung werden vom III. bis zum V. Jahrgang weitergeführt.

fachspezifische Basisausbildung

  • Haar- und Hautanalyse, Frisurengestaltung, Colorations- undUmformungstechniken
  • Farb- und Stilberatung
  • Entwurf und Modezeichnen
  • Grundlagen der Visagistik und Maskenbildnerei
  • Frisurengestaltung und Schönheitspflege
  • Modefotografie und Multimedia


Vertiefung - Make up Artist

  • Gestaltungskonzepte für Bühne, Film und Fernsehen
  • Make-up-Techniken
  • dekorative Schönheitspflege
  • Inszenierung von Rollen und Charakteren
  • historische, klassische und moderne Frisiertechniken
  • Voll- und Teilmasken
  • plastische Gestaltungstechniken


Die Schüler/innen können bei Projekten und in Workshops in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft gezielt Praxiserfahrungen sammeln und werden somit ideal auf ihr späteres Berufsleben vorbereitet.

Die Höhere Lehranstalt für Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei beinhaltet ein 3-monatiges Betriebspraktikum zwischen dem III. und IV. Jahrgang umfasst.

Die Ausbildung schließt mit der neuen Reife- und Diplomprüfung ab, die sich aus den drei Bestandteilen Diplomarbeit, schriftliche Klausuren und mündliche Prüfungen zusammensetzt.

Die Berufsausbildung ist lt. § 34a des BAG dem Lehrabschluss als „Friseur/in und Perückenmacher/in" gleichgesetzt.

pdf button Stundentafel - Höhere Lehranstalt für Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei

Die „Höhere Lehranstalt für Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei" startet erstmals im Schuljahr 2015/16 und stellt eine neue und einzigartige Schulform in Österreich dar. Die Ausbildung umfasst sowohl die Reife- und Diplomprüfung als auch die Berufsausbildung zur „Hairstylistin" bzw. zum „Hairstylist". Zusätzlich zum klassischen Berufsbild bietet die Ausbildung eine Vertiefung im Bereich „Make up Artist".

Die Schülerinnen und Schüler erwerben umfassende Kompetenzen in den Bereichen Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei und tragen so zu einem perfekten Styling bei, zu dem neben dem passenden Outfit auch die typgerechte Frisur und das entsprechende Make up gehören. Viele spannende Berufsfelder in der Welt der Mode und des Stylings erwarten die Absolventinnen und Absolventen dieser Schulform.

Die Ausbildung richtet sich an
  • Jugendliche, die Matura und Lehre kombinieren möchten
  • Jugendliche, denen eine „klassische Friseurlehre" zu wenig ist
  • Jugendliche, die Freude an der Kreativität mit „Haut und Haar" haben
  • Jugendliche, die in ihrem Berufsleben Führungsverantwortung übernehmen und Karrieremöglichkeiten in der Branche ergreifen wollen
  • Kinder von Salonbesitzern (Betriebsnachfolge)
Tätigkeitsfelder für Absolventinnen und Absolventen
  • Friseursalons, Bühne/Theater, Film/Fernsehen, Kosmetik/Schönheitspflege
  • Fachabteilungen/Schulungszentren der Friseur- und Kosmetikindustrie
  • Führungsverantwortung im jeweiligen Salon bzw. im jeweiligen Betätigungsfeld (Möglichkeit der Meisterprüfung mit Unternehmer- und Ausbilderprüfung)
  • selbständige berufliche Tätigkeit
  • berufliche Tätigkeit im Ausland
Die Grundausbildung im allgemeinbildenden, kaufmännischen und fachspezifischen Bereich findet in den ersten beiden Jahrgängen statt. Ab dem III. Jahrgang wird als Vertiefung der Bereich Make-up-Artist angeboten. Der Stammbereich der fachspezifischen Ausbildung bzw. die Grundausbildung werden vom III. bis zum V. Jahrgang weitergeführt.

fachspezifische Basisausbildung
  • Haar- und Hautanalyse, Frisurengestaltung, Colorations- undUmformungstechniken
  • Farb- und Stilberatung
  • Entwurf und Modezeichnen
  • Grundlagen der Visagistik und Maskenbildnerei
  • Frisurengestaltung und Schönheitspflege
  • Modefotografie und Multimedia

Vertiefung - Make up Artist
  • Gestaltungskonzepte für Bühne, Film und Fernsehen
  • Make-up-Techniken
  • dekorative Schönheitspflege
  • Inszenierung von Rollen und Charakteren
  • historische, klassische und moderne Frisiertechniken
  • Voll- und Teilmasken
  • plastische Gestaltungstechniken


Die Schüler/innen können bei Projekten und in Workshops in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft gezielt Praxiserfahrungen sammeln und werden somit ideal auf ihr späteres Berufsleben vorbereitet.

Die Höhere Lehranstalt für Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei beinhaltet ein 3-monatiges Betriebspraktikum zwischen dem III. und IV. Jahrgang umfasst.

Die Ausbildung schließt mit der neuen Reife- und Diplomprüfung ab, die sich aus den drei Bestandteilen Diplomarbeit, schriftliche Klausuren und mündliche Prüfungen zusammensetzt.

Die Berufsausbildung ist lt. § 34a des BAG dem Lehrabschluss als „Friseur/in und Perückenmacher/in" gleichgesetzt. Nach Eineinhalbjähriger einschlägiger Berufspraxis ist es den Absolvent/innen möglich, eine selbständige Tätigkeit als „Friseure und Perückenmacher (Stylist)“ auszuüben (StF: BGBl. II Nr. 47/2003), oder sie absolvieren im Anschluss der Ausbildung die „Friseurmeisterprüfung“, die Unternehmerprüfung entfällt (Verordnung gemäß § 23 Abs. 3 GewO 1994).

pdf button Stundentafel - Höhere Lehranstalt für Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei

pdf button Schulfolder "Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei"

Nutzen Sie unsere attraktiven Weiterbildungsangebote, es sind keine Vorkenntnisse erforderlich!

Tauchen Sie ein in die Welt der Mode und des Stylings....

Sie haben die Qual der Wahl: Von Farb- und Typberatung, über Make up Techniken bis hin zum selbstgemachten Rock oder Dirndl und der Modefotografie -
es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auch die Herren der Schöpfung sind in unseren Kursen herzlich willkommen.

Unser Erwachsenenbildungsangebot für das Frühjahr 2020 finden Sie hier.

Zögern Sie nicht und melden Sie sich zu Ihrem Wunschkurs an:
telefonisch unter 06245/807 16 oder
per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Es erwarten Sie spannende Kursabende, eine angenehme Arbeitsatmosphäre in Kleingruppen und eine moderne Infrastruktur in unserem neu adaptieren Schulgebäude.
Das Kursprogramm für das kommende Semester finden Sie demnächst hier.

Wir freuen uns auf Sie!

Kursprogramm Frühjahr 2020 A5 Entwurf überarbeitet 16 02 2020