Die Jungunternehmerinnen der Modeschule Hallein erzielen am 03. Mai 2021 beim Landeswettbewerb Salzburg der Junior Companies den hervorragenden 2. Platz


Nur die besten zehn Junior Companies aus dem Bundesland Salzburg konnten sich im Rahmen eines Auswahlverfahrens für den Online-Landeswettbewerb am 03.05.2021 qualifizieren.

Vorab musste eine „Pitch-Präsentation“ sowie der fertige Geschäftsbericht abgegeben werden. Am 3. Mai 2021 konnten die beiden Geschäftsführerinnen Sofia Reindl und Alexandra Fürst im Zuge eines Online-Interviews, das sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache geführt wurde, die Jury überzeugen und sich so den 2. Platz sichern. 

Bloom konnte sich mit einem perfekt abgestimmten Sortiment von „BLOOMING leichte Handpflege“ in Zusammenarbeit mit der Stadtapotheke Hallein - erfolgreich am Markt behaupten und vor allem durch ein gezieltes Empfehlungsmarketing und qualitativ hochwertige Produkten – nachhaltig und made in Austria - viele Kunden für sich gewinnen. Das Unternehmen erwirtschaftete mit der nach eigener Rezeptur gefertigten Handpflegeserie gute Umsätze und konnte trotz der widrigen Umstände und der vielen Corona-Auflagen ein positives Jahresergebnis erzielen."Durch unseren guten Zusammenhalt und dem ständig wachsendem Teamspirit konnten wir die Junior Company Bloom zu dem machen, was sie jetzt ist. Wir sind richtig stolz auf unser gesamtes Team und freuen uns riesig über den 2. Platz!

Wir möchten uns ganz besonders bei unserem Haupt-Sponsor, der Stadtapotheke Hallein bedanken, die uns neben der finanziellen Unterstützung auch inhaltlich immer wieder mit Rat und Tat zur Seite gestanden ist", berichten die beiden Geschäftsführerinnen Sofia Reindl und Alexandra Fürst. „Das heurige Junior-Jahr war wirklich eine besondere Herausforderung, denn die Schüler*innen mussten nach nur einer einzigen Einheit im Präsenzunterricht die komplette Organisation der Junior Company ins „Home Office“ verlegen. Doch sie machten das Beste daraus und wir freuen uns sehr, dass sie nun auch die Anerkennung in Form des zweiten Platzes beim Landeswettbewerb bekommen haben“, so die betreuenden Lehrerinnen Kathrin Böckl und Marianne Herzog.

pdf button Pressebericht pdf button Teil 2
pdf button Pressbericht