Die Schüler/innen des 4. Jahrgangs haben die großartige Möglichkeit zeitgleich zur Ausstellung von Yinka Shonibare CBE. „End of Empire“ im Museum der Moderne Salzburg, ihre Modedesignarbeiten zu präsentieren.


Der britisch-nigerianische Künstler Yinka Shonibare CBE untersucht in seinen Werken das Erbe des westlichen Kolonialismus und dessen, bis in die Gegenwart, reichenden Spuren. Für seine theatralisch-subversiven Installationen mit kopflosen Figuren in historischen Kostümen, die aus bunten Batikstoffen geschneidert sind, greift er bevorzugt Episoden aus dem 18. und 19. Jahrhundert auf, die er zu tragikomischen tableaux vivants (lebendes Bild) gestaltet. 

Bei einem Besuch im Museum der Moderne stellte Kuratorin Marijana Schneider den Jungdesigner*innen der Modeschule Hallein die Arbeiten des Künstlers vor und es wurden gemeinsam mit der Kunstvermittlerin Cristina Struber die Arbeiten der Schülerinnen analysiert und besprochen.
Ganz in Sinne des Künstlers, begaben sich die Schüler/innen im Vorfeld auf die Suche nach ihrer eigenen Identität und machten diese in Kleiderentwürfen sichtbar.
Gefragt wurde: Wer bin ich? Wo komme ich her? Was macht mich aus?
Die spannenden Fashiondesigns der Jungdesigner*innen des 4. Jahrgangs Mode werden im Frühling gemeinsam mit der Ausstellung im Museum der Moderne zu bewundern sein.