Endlich ist es soweit – die ersten Absolvent*innen der österreichweit einzigartigen Schulform, der „Höheren Lehranstalt für Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei schließen ihre umfassende Ausbildung an der Modeschule Hallein ab.

Kaum zu glauben, als im Jahr 2015 der fachpraktische Unterricht noch disloziert im WIFI Salzburg stattfinden musste, da es am Schulstandort noch keine Hairstyling-Funktionsräume gab. Die Hairstyling-Schulform startete mit fünf Fachlehrpersonen und 70 Schüler*innen und nach fünf Jahren entwickelte sich ein hochkarätiges knapp 20-köpfiges Fachlehrerteam, die über 200 Hairstylingschüler*innen betreuen. Im Jahr 2016 eröffnete das Kompetenzzentrum drei hochmoderne Funktionsräume mit einer Kapazität von bis zu über 70 Kunden. Es war eine äußerst spannende Reise, vor allem zu beobachten, wie sich die jungen Talente entwickeln werden. Die Zusammenarbeit mit den Modeschüler*innen forderte die Jungstylist*innen immer wieder aufs Neue im Highfashion-Bereich, dadurch können die Absolvent*innen vor allem auch im Styling und Make-up-Bereich viel Erfahrung vorweisen.

Der Salonalltag wurde seit dem 1. Jahrgang im Unterricht der Modeschule Hallein gelebt, so wurden alle Dienstleistungen von der Balayage, über die Wimperndauerwelle, Gellack bis hin zur Haarverlängerung trainiert, sodass die Schüler*innen alle Bereiche der Beautybranche kennen lernen durften. Zusätzliche Kompetenzen konnten durch Unterrichtsfächer wie Farb- & Stilberatung, Modefotografie und Multimedia, Mode- und Kunstgeschichte und Trendforschung erlangt werden. Ein sehr wichtiger Teil dieser einzigartigen Ausbildung, ist das dreimonatige Pflichtpraktikum nach dem 3. Jahrgang, bei dem die Jungstylisten*in nicht nur wertvolle praktische Erfahrungen sammeln, sondern auch in ihrer Persönlichkeit und Reife einen großen Schritt machen.

Den krönenden Abschluss bildete dann die Abschlusskollektion, die alles vereint, die eigenen Stärken, den Stil, die Persönlichkeit, gepaart mit den Kompetenzen, welche man im Laufe der letzten Jahre erworben hat – eine Herausforderung – vor allem, da dies die ersten Hairstyling-Abschlusskollektionen sind. Die beste Möglichkeit Haar- und Make-up-Kollektionen für einen längeren Zeitraum als nur für eine Show festzuhalten oder zu präsentieren ist, die Kreationen zu fotografieren. Begonnen hat diese kreative Reise mit der Ideenfindung, darauf folgten Moodboards, entwerfen von Head- und Facecharts, Erstellen von Zeit-, Material- und Budgetplan, die Suche nach Modell, Fotograf und Outfit sowie praktisches Training. Die zukünftigen Top-Stylist*innen erarbeiten seit September 2019 ihre Abschlusskollektionen und hatten in diesem Prozess sowohl den Freiraum, ihre Kreativität und ihren persönlichen Stil zu entfalten als auch Beratung und Unterstützung zu erhalten, wo dies nötig war. Die Stylist*innen konnten den Fokus auf Haarschnitt, Coloration, Make-up oder Avantgarde legen, wichtig war dabei mindestens an zwei Personen Make-up und Haare zu inszenieren und dabei eine Geschichte zu erzählen, den berühmten roten Faden zu gestalten. Ein professioneller Fotograf hielt die Kollektionen in Bildern fest, wobei man hier betonen muss, dass die Lehrer*innen speziell im Designprozess die Stylist*innen unterstützen und begleiten konnten, jedoch fand bei allen das Fotoshooting individuell in der Freizeit statt und bei manchen bereits in der Weihnachtszeit, sodass die Absolvent*innen bei der praktischen Umsetzung zu 100% auf sich alleine gestellt waren. Fachvorständin Alexandra Scheiber: „Es begeistert mich, welche Kreativität und Kompetenzen unsere ersten Absolventen nach fünf Jahren entwickelt haben. Die Abschlusskollektionen sind samt Fotos und Foldern ein perfektes Portfolio für die zukünftige Karriere in der Beauty-Branche. Es freut uns ganz besonders, dass viele unserer ersten Absolventen tatsächlich direkt ins Berufsleben einsteigen und wir so die Branche mit qualifizierten Nachwuchskräften bereichern können.“

„Die Präsentation der Abschlusskollektionen musste coronabedingt auf den 17. Oktober 2020 verschoben werden, sie werden im Rahmen der Final Collections in der Brandboxx Salzburg gemeinsam mit den Abschlusskollektionen aus dem Modebereich und den Kolleg-Studierenden zu sehen sein. Wir freuen uns schon sehr, dieses tollen Kollektionen hier die passende Bühne bieten zu können“, erzählt Michaela Joeris, die Schulleiterin der Modeschule Hallein.

„Nach fünf Jahren hat sich die „Höhere Lehranstalt für Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei“ zu einem einzigartigen und unverzichtbaren Bestandteil in der heimischen Bildungslandschaft entwickelt, die so einen neben dem dualen System einen zusätzlichen Zugang zu diesem spannenden Berufsfeld schafft und die Kombination aus Matura und Berufsausbildung ermöglicht“, freut sich der Bundes- und Landesinnungsmeister der Friseure, Wolfgang Eder. Die ersten Absolventen freuen sich nun auf den Berufseinstieg und werden sicher von sich hören lassen.

Hier noch ein Einblick in ausgewählte Abschlusskollektionen:

Theresa Schneeberger - Astrophilia – (n.) rare love of and/or obsession with planets, stars and outer space:
„Bei meiner Abschlusskollektion habe ich mich vom Mond, Sternen und dem Weltall inspirieren lassen. Die Dunkelheit sowie die helle, schimmernde Oberfläche der Himmelskörper finden sich in meiner Kollektion wieder. Die dunkeln Töne des Alls sind in meinem Make-up enthalten und das helle und klare Licht in der Haarfarbe. Als zusätzlichen Akzent habe ich die Farbe Gelb gewählt, das für mich das Leuchten der Sterne widerspiegelt.“

Sebastian Schönfeld – HAARCHITEKTUR:
„Klare geometrische Körper stehen in meiner Kollektion als primäre Grundform im additiven Zusammenspiel mit der modernen 3D-Drucktechnik. Das Haar ist mit einem fulminanten und monumentalen Schmuckstück aus detaillierten dynamischen Elementen besetzt. Dieses Spiel soll anregen, Reize an verschiedenen Positionen zu platzieren und immer wieder neue Perspektiven aus der Grundgeometrie der Frisur zu erzeugen.“

Lisa Schwab - Hidden Beauty:
„Das Märchen: Eine Welt zwischen Realität und Traum. Doch was, wenn ein Fluch und das daraus resultierende Biest die Realität bestimmen und beides von einer Rose abhängig ist. Ein Wunsch der Fee, welcher durch die verborgene Schönheit verweigert wurde.“

Lisa Bedrava - Red Thread:
„Die Vernetzung der Gesellschaft. Meine Kollektion „Read Thread“ widerspiegelt mit den großen avantgardistischen Frisuren die Wirkung von starken, lauten Stimmen in unserer breiten vernetzten Welt. Geshootet in schwarz/weiß mit einer roten Strähne unterstreicht, dass immer wieder einzelne Stimmen hervorstechen und so die Welt verändern! Diese Vernetzung ist vergleichbar mit einer Frisur. Je mehr Strähnen ich anders setze und miteinander vernetze, umso stärker die Wirkung der Veränderung.“

pdf button Pressebericht Bezirksblätter Tennengau "Hairstylisten schließen erstmals ihre Ausbildung ab"