„Das Bewerbungsgespräch“ - Stylistinnen der Modeschule Hallein geben wertvolle Styling-Tipps und zeigen, wie es geht.


Da es bekanntlich keine zweite Chance für einen guten ersten Eindruck gibt, ist es bei Bewerbungsgesprächen besonders herausfordernd innerhalb von wenigen Sekunden sowohl sympathisch als auch kompetent zu wirken. Unerlässlich in diesem Zusammenhang ist dabei auch das optische Erscheinungsbild.

Damit auch wirklich jeder Besucher des Karriereforums top gestylt zum Bewerbungsgespräch seines Traumjobs auftreten kann, haben die jungen Farb- und Stilberaterinnen der Modeschule Hallein in Kooperation mit den Salzburger Nachrichten entsprechende Videos für das heurige Karriereforum produziert. Fragen wie „Welche Farben wirken kompetent“ oder „Worauf muss man beim Business-Make-up achten“ wurden bei entsprechenden Analysen erklärt und Kniffe für den Alltag praktisch gezeigt.Das Hairstyling war eine besonders spannende Herausforderung: Einerseits soll die Frisur den individuellen Typ jedes Einzelnen unterstreichen, anderseits modisch und dennoch Business-like wirken. Bei den produzierten „Karreieforum.Videos“ zeigen die Jungstylistinnen, wie man einfach und schnell eine adäquate Aufsteckfrisuren schafft oder sanfte Wellen ins Haar zaubert.Auch im Modebereich wurde deutlich, dass die Spannbreite sehr groß ist: Während bei einem Bewerbungsgespräch in einer Bank oder als Bürokauffrau einer internationalen Firma ein Blazer ein Must-Have ist, so genügt in anderen Dienstleistungsberufen ein schickes Oberteil in hochwertiger Qualität und mit längeren Ärmeln. Welche Qualitäten und Schnitte sich für Hosen uns Schuhe eignen, wurde ebenfalls thematisiert und kann bei den verschiedenen Kurzfilmen auch in aller Ruhe nochmals angesehen werden.Am Ende eines spannenden Drehtages war klar: Der Kleidung und dem Styling ist genauso viel Beachtung zu schenken, wie der inhaltlichen Vorbereitung auf das Gespräch. Mit Berücksichtigung der praktischen Tipps der Jungstylistinnen sowie Farb- und Stilberaterinnen der Modeschule Hallein und einem Besuch des Karriereforums am 01.10.2020, wird man sicherlich rasch in seinem „Traumjob“ erfolgreich beruflich Fuß fassen.

Allgemeine Tipps:
Grundsätzlich soll die Wahl der Bekleidung mit dem angestrebten Ausbildungsberuf abgestimmt sein. Wichtig dabei ist, dass man sich nicht verkleidet vorkommt. Das perfekte Erscheinungsbild beim Bewerbungsgespräch ist gepflegt, dezent, jugendlich und dynamisch.

+ Matte, dunklere Basisfarben, kombiniert mit frischen, hellen Farben oder dezenten Mustern
+ Sakko bzw. Blazer, schönes Wickeloberteil, Blouson oder sportive Kurzjacke
+ Hemd bzw. Bluse, feine Strickoberteile, Polos oder T-Shirts
+ Schmale, lange Hosen und „ordentliche“ Jeans, Röcke knie- bis wadenlang
+ Für Schmuck gilt: weniger ist mehr+ Accessoires ergänzen eine einfache Kombination optimal
+ Abgedeckte Pickel, helles oder färbiger Kajal, Wimperntusche und Lipgloss wirken gepflegt. Bei Deos und Parfums leichte, fruchtige und zitronige Nuancen wählen.
+ Gepflegte Fingernägel – nicht zu lang und natürlich lackiert+ Haare frisch gewaschen; Haare aus dem Gesicht; lange Haare zusammengebunden.
+ Dunkle Schnürschuhe oder Sneakers, Mokassins, Pumps mit flachem bis mittelhohen Absatz (sicherer Gang muss gewährleistet sein)

Möglichst vermeiden:
-  Weiß und Schwarz als Basisfarbe; grelle, leuchtende Farben; glänzende und durchscheinende Stoffe; auffällige Prints und Glitzersteinchen.
-  Ungebügelte, fleckige, zerschlissene Kleidung.
-  Bauchfrei, stark ausgeschnittene und besonders körperbetonte Kleidung.
-  Miniröcke oder Maxiröcke, hoher Gehschlitz, Bermudas, kurze Hosen, Leggins, Skaterhosen, Schlabberjeans, stark ausgewaschene Jeans, Jeans mit Schlitzen.
-  Sichtbare Piercings und Tattoos.+ stark aufgetragenes Make-up, Smoky-Eyes.
-  Knallroter, bunter oder verspielter Nagellack, spitze und lange Nägel.
-  Körper- und Mundgeruch.
-  Weiße, bunte oder lustig bedruckte Socken, gemusterte Strümpfe, Laufmaschen.
-  Weiße oder besonders auffällig bedruckte Schuhe, hellere Schuhe als Strümpfe.
-  „Ausgelatschte“ Turnschuhe, schmutzige Schuhe, Flipflops, Highheels, Pantoffeln.