Hallein wurde von 20. bis 22. April 2017 zum Fashion Hotspot

Die Modeschule Hallein präsentierte ihre neuesten Kollektionen im Rahmen ihrer Fashion Show von 20. bis 22. April 2017 in der Salzberghalle Hallein.

Feminine Cocktailkleider, trendige Oversize-Wear, innovative Mantel-Modelle aus hochwertigen Naturmaterialien, kreative „Mix & Match“ Dirndl im Spannungsfeld zwischen Tradition und Zeitgeist sind nur wenige Beispiele für die neuesten Kollektionen der Modeschule Hallein, die von 20. bis 22. April 2017 im Rahmen der großen Fashion Show in der Salzberghalle Hallein präsentiert wurden. Dem begeisterten Publikum, darunter zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und dem Modebusiness, wurde ein modisches Potpourri der Extraklasse geboten, das eindrucksvoll zum Ausdruck brachte, welch Potential in den jungen Modetalenten des Halleiner Kompetenzzentrums für Mode, Kreativität, Design und Styling steckt. Vor der Premiere konnten sich die zahlreichen Ehrengäste, darunter Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf und LH-Stellvertreter Dr. Christian Stöckl, beim „Pre-Opening“ bereits einen Eindruck von der gelungenen Modernisierung der „Modeschule NEU“ machen und zeigten sich begeistert von der Innovationskraft der Halleiner Modeschule. Im Rahmen der Fashion Show Days ist auch die Visual Merchandising Ausstellung der Modemarketing-Klassen direkt an der Modeschule Hallein zu bewundern, die originelle Möglichkeiten der Inszenierung von Mode zeigt. Schließlich geht es ja auch darum, Mode erfolgreich an den Mann bzw. an die Frau zu bringen.

Die Halleiner Kreativschmiede bot bei der diesjährigen Fashion Show einige Neuerungen – in gewisser Weise gab es zwei Premieren. Bisher wurde immer zu einer Modenschau geladen. Heuer wurde „Fashion-Show“ plakatiert. Das ist ein Unterschied. Der Begriff „Modenschau“ fokussiert das Publikum, das schauen muss. Bei der Fashion Show wird gezeigt. Die Gäste konnten sich also beruhigt zurücklehnen, die Modeschüler/innen waren am Werk. Darüber hinaus wurde erstmals das gesamte Styling der Modelle – von der Frisur bis zum Make up - von unseren Jungstylistinnen und -stylisten der Hairstyling-Schulform übernommen. Durch diese perfekte Symbiose aus Mode Hairstyling und Visagistik wird das Alleinstellungsmerkmal des Kompetenzzentrums für Mode, Kreativität, Design und Styling in einzigartiger Weise spürbar.

Die Besucher wurden in die unterschiedlichsten Welten entführt: Mäntel aus natürlichen Materialien mit handgefertigten Applikationen oder wärmenden Wollaccessoires trafen auf Modelle voller Kontraste sowie auf Kreationen mit verspielten Drapierungen und trendigen Schnitten. Kreativ gestaltete Shift Dresses im Retro-Look sowie Gegensätze und harte Kontraste in „Back & White“ betonten die Individualität ihrer Trägerin. Auch der Bauhausstil inspirierte zu einer eigenen Kollektion – Asymmetrie und Geradlinigkeit wurden im Mix mit orientalischen Farben und sommerlichen Leinenstoffen in besonderer Weise in Szene gesetzt. Selbstverständlich durfte auch das Dirndl nicht fehlen – die „Mix & Match“ Modelle verbinden traditionelle Tracht mit modernen Stoffen aus Karo, Blumen und Streifen.

Der Höhepunkt der diesjährigen Fashion Show waren zweifelsohne die individuellen Abschlusskollektionen der diesjährigen Modedesign-Abschlussklassen, die von innovativen Neopren-Modellen zum Thema „Escaping Reality“ bis hin zu einer futuristischen „Ready 2 Wehr“-Kollektion sowie einer märchenhaften Kollektion aus „1001 Nacht“ reichte, um nur einige exemplarische Beispiele zu nennen.

Als katholische Privatschule und zertifizierte Fair-Trade-Schule wurde bei der Entstehung und Umsetzung der einzelnen Kollektionen viel Wert auf natürliche bzw. heimische Materialien und ein besonderes Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Rückverfolgbarkeit gelegt und spannende Kollektionen mit unterschiedlichen Projektpartnern wie Loden Steiner oder Getzner Textil umgesetzt.

Von der Idee bis zu den fertigen Modellen und der professionellen Präsentation auf dem Laufsteg sowie der gesamten Veranstaltungsorganisation wurden alle Bausteine zur Realisierung dieses modischen Leckerbissens von den Schülerinnen und Schülern mit der Unterstützung des engagierten Lehrerkollegiums der Modeschule Hallein gekonnt umgesetzt.

Das Halleiner Kompetenzzentrum für Mode, Kreativität, Design und Styling hat sich immer stärker in der heimischen Bildungslandschaft etabliert und bietet neben der bewährten Höheren Lehranstalt für Mode und einem kleinen aber feinen Erwachsenenbildungsangebot seit dem Schuljahr 2015/16 eine österreichweit einzigartige Schulform, die Höhere Lehranstalt für Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei, die gemeinsam mit der Landesinnung der Friseure entwickelt wurde, an und erweitert somit optimal ihr bestehendes Ausbildungsangebot. Die Nachfrage hat alle Erwartungen übertroffen – so startete die Ausbildungsstätte im Herbst 2016 erstmals in der Geschichte der Modeschule Hallein mit insgesamt fünf ersten Jahrgängen. Darüber hinaus wird ab dem Schuljahr 2017/18 eine weitere Neuerung angeboten – die Modeschule Hallein startet mit einem berufsbegleitenden Modekolleg mit dem Fokus auf nachhaltige Designstrategien. Um den nachhaltigen Betrieb und die Einzigartigkeit der Modeschule Hallein für die Zukunft zu sichern, wurde das Schulgebäude seit Jänner 2016 modernisiert und das ehemalige Pensionat generalsaniert, um eine zeitgemäße Infrastruktur zu gewährleisten. Somit fokussiert sich die Schule auch weiterhin auf ihre Kernkompetenzen in den Bereichen Mode, Kreativität, Design und Styling und setzt ihren erfolgreichen Weg auch in Zukunft weiter fort.

Pre-Opening (RTS-Beitrag)
Fashion Show 2017 der Modeschule Hallein (RTS-Beitrag)