Andrea Krapf und Antonia Gerhalter hatten die Möglichkeit, beim Finale des "Sag's Multi"-Redewettbewerbs am 4. April 2019 in Wien mit ihren Reden die Jury und das Publikum zu beeindrucken.

"Neue Themen – neue Worte" - Finale des Sag’s Multi Redewettbewerb

Am Donnerstag, den  4. April 2019 fanden in der Vienna Business School in Floridsdorf die Finalrunden des diesjährigen „Sag’s Multi"Redewettbewerbs statt. Die beiden Finalistinnen der Modeschule Hallein, Antonia Gerhalter und Andrea Krapf aus der 2A, reisten mit ihren beiden Reden zu den neuen Themen „Zukunft braucht Herkunft“ und „Auf den ersten Blick scheint vieles unverständlich“ in die Bundeshauptstadt.

Die beiden kreativen Modeschülerinnen fanden dementsprechend auch sehr innovative Ansätze zu den vorgegebenen Themenstellungen. So sprach Antonia über den Überkonsum und die Fast-Fashion-Mentalität unserer Gesellschaft und Andrea kritisierte die Oberflächlichkeit, mit der jede(r) von uns leider viel zu oft anderen Menschen begegnet.

Folgende Ausschnitte zeigen die starken Inhalte der zweisprachigen Speeches:

Andrea Krapf (16): „Every person judges but hates being judged. You know what I believe: That’s hypocrisy at its best. Sometimes we don’t give people the chance to show us their true face. (…) Kannst du deine Fehler akzeptieren, weil du weißt, dass sie dich einzigartig machen? Kannst du deine Trauer verarbeiten, anstatt dadurch bitter und einsam zu werden? Bist du stark genug, um zu sagen, dass du Schwächen besitzt und zu diesen stehst?“

Antonia Gerhalter (16): „Wir kaufen Kleider, tragen sie einmal und weg damit. Unsere Kleidung ist Wegwerfware. Dein Pullover? – Wegwerfware. Der Preis für einen billigen Pullover deckt die Produktionskosten nicht. Alle, die selbst schon einmal etwas genäht haben, wissen, wie viel Stoff kostet und wie viel Zeit für das Nähen gebraucht wird.(…) Wenn du Begriffe wie „Fast Fashion“ , oder „Sweatshops“, eingibst, schreit dich das Internet förmlich an. Fashion industry – what the hell are you doing? Are you trying to kill our planet for profit?”

Ob es zum Sieg des Wettbewerbs gereicht hat, wird am 2. Mai 2019 feierlich im Wiener Rathaus verkündet. Wir drücken weiterhin die Daumen. Für uns als Schule sind zwei so wortgewandte junge Frauen ohnehin schon ein Gewinn.