In einer globalen Welt ist die Fähigkeit europäisch zu denken und zu handeln eine entscheidende Kompetenz.


Dass das Thema Europa neben Fashion und Styling an der Modeschule Hallein, einer Bildungseinrichtung der Erzdiözese Salzburg, gelebt wird, spürt man förmlich schon beim Eintritt in das Gebäude. Sicherlich auch deshalb, weil seit drei Jahren die internationale Modeklasse die Möglichkeit bietet den europäischen Geist noch aktiver zu erleben. Schließlich wird hier ab dem ersten Jahrgang bereits in der Arbeitssprache Englisch unterrichtet, die Vernetzung mit europäischen Modeunternehmen und Institutionen bei Praktika und Kooperationsprojekten im Sinne der europäischen Zusammenarbeit forciert und auch ein Blick in die internationale Fashionszene erlaubt. 

„In einer globalen Welt ist die Fähigkeit europäisch zu denken und zu handeln eine entscheidende Kompetenz, die junge Menschen erwerben sollten“, erläutert Bernd Lohninger, der gemeinsam mit der Schulleiterin Elke Austerhuber und Michael Wilhelmstötter das Botschafterprogramm des Europäischen Parlaments an der Modeschule Hallein koordiniert. So werden neben dem Fremdsprachenerwerb auch Schwerpunkte auf Debattiertage, Diskussionsrunden, Gespräche mit EU-Parlamentariern sowie Erasmus+ Aktionstage an der Halleiner Schule gelegt. Auch eine „Europafeier“ rund um den Europatag am 09. Mai 2021 ist bereits in Planung.

„Wir freuen uns, dass unsere Europa-Aktivitäten nicht nur bei unseren Partnern so wertgeschätzt werden, sondern auch auf europäischer Ebene auf solch positive Resonanz stoßen“, erläutert Schulleiterin Elke Austerhuber.

„Durch die enge Zusammenarbeit mit den verschiedensten EU-Institutionen und unserer Schule profitieren beide Seiten: Unsere SchülerInnen erhalten einerseits interessante und wichtige Einblicke in die vielfältigen Aufgabenbereiche der Europäischen Union und andererseits können sie durch die intensive europäische Vernetzung internationale Erfahrungen sammeln sowie ihre individuelle European Awareness aktiv fördern“, ergänzt die Schulleiterin der Modeschule Hallein.„Dieses vielseitige Engagement wird auch besonders durch das Europäische Parlament gewürdigt, weshalb unsere SchülerInnen auch letzte Woche als österreichische Vertreter bei Euroscola eingeladen waren und selbst die Rolle der EU-Parlamentarier übernahmen – dieses Mal aufgrund von COVID-19 noch online, aber vielleicht bald schon in Strassburg“ verrät Elke Austerhuber.

„Die Möglichkeit, dass unsere SchülerInnen mit Abgeordneten des Europäischen Parlaments in die Diskussion kommen konnten, zeigte wie groß die Begeisterung und ihr Interesse an der aktiven Mitgestaltung der Politik und einer gemeinsamen Europapolitik ist.“, ergänzt Michael Wilhelmstötter.Dass schlussendlich auch noch eine Frage der Halleiner Modeschülerinnen unter 2000 Teilnehmern ausgewählt wurde und von den Europaabgeordneten live diskutiert wurde, war für Modeschule Hallein eine große Ehre und zeigte auch, dass die Schüler nicht nur in den Bereichen Fashion und Styling top sind, sondern auch in Punkto Internationalität und internationale Politik. 

ZUSATZINFOS:
Die Modeschule Hallein nimmt an dem europaweiten Programm der „Botschafterschule des Europäischen Parlaments“ teil. Dies bedeutet, dass in besonders engagierter Weise das Thema Europa in den verschiedensten Fächern thematisiert wird und die Junior-Botschafter (=Schüler der Modeschule Hallein) an europäischen Vernetzungstreffen im In- und Ausland teilnehmen.

FOTOCREDIT: Modeschule Hallein
Bild 1: Die Schülerinnen der 3A vertraten Österreich bei der europäischen Veranstaltung Euroscoala und freuen sich, dass die Modeschule Hallein Botschafterschule des Europäischen Parlaments ist.
Bild 2: Marie, Marlene und Leonie (3D) freuen sich auch im Team der Junior-EU-Botschafter des Europäischen Parlaments dabei zu sein.
Bild 3: Masken mal anders … Vorfreude auf das Auslandspraktikum dank Erasmus +, einer Initiative seitens der Europäischen Union

PRESSEBERICHTE:
pdf button Land Salzburg
pdf button Europäisches Parlament
pdf button Bezirksblätter Salzburg