Top-Ausbildungsangebote am Halleiner Kompetenzzentrum für Mode, Kreativität, Design und Styling ziehen Jugendliche aus ganz Österreich an

Die Modeschule Hallein verschafft sich Platz und präsentierte im Rahmen ihres Erlebnistages am 20. September den fertiggestellten 1. Bauabschnitt der laufenden Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen. Die zahlreichen Gäste, unter ihnen Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Christian Stöckl, der Centermanager des Designer Outlets Salzburg Petr Proy, Bundesinnungsmeister Wolfgang Eder sowie Top-Coiffeur Christian Sturmayr, zeigten sich begeistert von der Ausbildungsqualität am Halleiner Kompetenzzentrum, die nun auch durch die neu geschaffene Infrastruktur noch stärker zum Ausdruck kommt. Darüber hinaus konnten die fünf I. Jahrgänge bzw. 142 neuen Schülerinnen und Schüler – so viele wie noch nie - an diesem Tag in besonderer Weise in ihre 5-jährige Ausbildung starten und an unterschiedlichen Stationen ihr modisches Gespür sowie ihr Styling-Talent erproben.

Als kompetenter Partner in Sachen Bau fungiert die „Salzburg Wohnbau“, die gemeinsam mit Architekt Robert Schindlmeier ein maßgeschneidertes Konzept für die Erfordernisse dieser besonderen Schule entwickelten und die bestehenden Gebäude bestmöglich adaptierten, um die Bedürfnisse der Schulgemeinschaft ideal zu erfüllen. Das gesamte Investitionsvolumen beläuft sich auf über 3 Millionen Euro – neben dem Schulerhalter, der Erzdiözese Salzburg, wurden diese Mittel durch den Bund und das Land Salzburg aufgebracht. Die Stadtgemeinde Hallein unterstützt die Schule in Sachen Ausstattung. Im Rahmen des Erlebnistages wurde nun der fertiggestellte erste Bauabschnitt offiziell präsentiert, der nun pünktlich zu Schulbeginn in Betrieb genommen wurde. Das Herzstück bilden hierbei die neuen Funktionsräumlichkeiten – die Modewerkstätten, der Visagistikraum sowie die COLORbar, ein Top-Hairstylingsalon mit 30 Bedienplätzen, der gemeinsam mit der Landesinnung der Friseure umgesetzt wurde. „Wir haben diese europaweit einzigartige Schulform, die „Höhere Lehranstalt für Hairstyling, Visagistik und Maskenbildnerei“ gemeinsam mit der Innung entwickelt und hier einen neuen, zusätzlichen Zugang zum Beruf geschaffen, der in idealer Weise die Berufsausbildung mit der Matura kombiniert. Unser großer Dank gilt hier Wolfgang Eder und der Landesinnung, die mit uns dieses Bildungsangebot realisiert und auch die Salonausstattung übernommen haben“, berichtet Michaela Joeris, Schulleiterin der Modeschule Hallein. Darüber hinaus wurde ein neuer Verwaltungstrakt und zeitgemäße Klassenräume mit hochwertiger EDV-Ausstattung geschaffen.

Die Modeschule Hallein hat es in Zeiten schwindender Schülerzahlen und einer angespannten demographischen Entwicklung geschafft, innerhalb von zwei Jahren ihre Schülerzahlen um mehr als 70 % zu steigern und ist nun im Schuljahr 2016/17 mit 345 Schülerinnen und Schülern gestartet. Die Entwicklung gibt dem Konzept der Schule – eine qualitativ hochwertige, innovative Ausbildung, die sich auf ihre Kernkompetenzen im Mode- und Stylingbereich fokussiert, gepaart mit Persönlichkeits- und Herzensbildung – absolut recht. Die enorm große Nachfrage, die sich auch in den noch nie dagewesenen fünf I. Jahrgängen niederschlägt, spricht für sich. Die enge Zusammenarbeit mit den heimischen Betrieben und der Know how-Transfer zwischen Schule und Wirtschaft sind inzwischen unabdingbar mit diesem Erfolgskonzept verbunden – die unzähligen Kooperationspartner, die es sich nicht nehmen ließen, am 20. September mit dabei zu sein, stellen den lebendigen Beweis dafür dar.

Nach der offiziellen Vorstellung des I. Bauabschnitts konnten die neuen Schülerinnen und Schüler an unterschiedlichen Stationen erste Erfahrungen rund um „Haut und Haar“ und „Mode“ sammeln und ihre kreativen Talente im Styling-Bereich erproben. „Es hat total Spaß gemacht, selbst unterschiedliche Stylingtechniken auszuprobieren. Ich freue mich wirklich, dass ich diese Schule gewählt habe“, erzählt eine der angehenden Stylistinnen. Mit von der Partie waren auch zahlreiche Unternehmen aus der Branche, allen voran das Designer Outlet Salzburg, die Landesinnung der Friseure, Sturmayr, Hair Haus, Goldwell, L’Oréal, Decléor, Essie und die AUVA, die diese zukunftsorientierten Schulformen tatkräftig unterstützen und am Ende des Erlebnistages die Startersets an die neuen Schülerinnen und Schüler übergaben.

ORF Beitrag

Link zum ORF-Beitrag

Bericht im Salon

Salonreportage