Walk of Modern Art – Projekttag des 2. Jahrgangs A am Dienstag den 2. Juli 2019

Der erste Programmpunkt am „Tag der Kunst und Kultur“ galt der Textilkunst, die zeitlos schön und somit ebenso als moderne Kunst bezeichnet werden kann. Die Galerie Aichhorn in der Steingasse in Salzburg präsentiert Exponate nationaler und internationaler Textilkünstlerinnen und Textilkünstler, sowie ausgewählte Textilien aus außereuropäischen Kulturkreisen. Die bis Anfang Juli ausgestellten Exponate sind aus der Meji-Periode in Japan (1868-1912). Es handelt sich um Kimonos für Männer, Frauen und Kinder, sowie um Futonbezüge. Alle Beispiele sind indigoblau mit weißer Ikatmusterung. Als IKAT wird eine Textiltechnik bezeichnet, bei der die Fäden vor dem Verweben mustermäßig abgebunden und gefärbt werden. Bei dieser Reservagetechnik werden Teile des Garns durch feste Umwicklung mit Bast abgedeckt, sodass die flüssige Stoff-Farbe nicht eindringen kann. Nach der Färbung werden die Umwicklungen gelöst, sodass die weißen Musterstellen sichtbar werden.
Diese unter der indonesischen Bezeichnung Ikat bekannte Technik, heißt in Japan KASURI. Die Kasuri-Kimonos in der Ausstellung, sind aus Ramie, einer Stengelbastfaser.

Der zweite Programmpunkt ist der „Walk of Modern Art“ im Rahmen des auf zehn Jahre angelegten „Kunstprojekts Salzburg”, wurde jedes Jahr ein Künstler eingeladen, ein Werk eigens für den öffentlichen Raum der Weltkulturerbestadt zu konzipieren und umzusetzen. Die eingeladenen Künstler setzten sich alle auf ihre Weise mit der Weltkulturerbestadt Salzburg auseinander. Bei einem Besuch im Vorfeld beschäftigten sie sich mit Geschichte, Kultur und Architektur der Stadt, ließen ihr Flair auf sich wirken und suchten sich einen ganz spezifischen Standort in Salzburg aus. Das Resultat ist ein in Europa einzigartiger Rundgang zeitgenössischer Kunst. Er bietet der traditionsverbundenen Festspielstadt, ihren Bewohnern und Besuchern über die spannende Auseinandersetzung mit moderner Kunst neue Impulse und lädt ein, sich Salzburg von einer unbekannten Seite zu nähern.

Im Anschluss daran, entwickelten und skizzierten die Schülerinnen, ausgehend von einem Kunstwerk, ihre eigene Kollektion und präsentierten diese anschließend.

Die Schülerinnen genossen dem überaus spannenden Tag im Zeichen von Kunst und Kultur in Salzburg.